Prepaid Kreditkartenangebote im Vergleich

by Torsten on January 10, 2012

Prepaid Kreditkarten stellen seit einigen Jahren den am stärksten wachsenden Markt für Kreditkarten dar. Hintergrund ist, dass im stark wachsenden online-Geschäft eine Reihe von Kunden entweder durch schlechte Bonität oder ihres Alters (Schüler, Studenten) keine klassischen Zahlungsverfahren, wie Überweisung oder Kauf auf Rechnung angeboten bekommen, aber gleichzeitig auch die klassische Kreditkarte ebenfalls aus den gleichen Gründen nicht ausgegeben werden kann.

Mastercard Kreditkarte

©flickr.com by liewcf

Will man diese Kunden nicht langfristig vom lukrativen Kreditkartenmarkt ausschließen müssen geeignete Alternativen überlegt werden.

Prepaid Kreditkarten – kein Risiko für den Kartenausgeber bei voller Leistung

Diese Alternative stellt die Prepaid Kreditkarte dar. Denn für die ausgebende Kartengesellschaft beinhaltet die Kreditkarte kein Risiko, da nur über das verfügt werden kann, was als Guthaben auf die Karte vorab eingezahlt wurde. Für den Kunden bietet die Karte aber die gesamte Bandbreite der Kreditkartennutzung, inklusive der Bezahlmöglichkeit im Internet und den in diesem Zusammenhang erforderlichen Prüfungen wie der Kartenprüfziffer.

Angebotsvergleich lohnt sich

Aber welches sind die aktuell interessantesten prepaid Kreditkarten? Hier kann man sich einfach über eine Reihe von Vergleichsportalen informieren. Wer sich auf den Portalen über eine Prepaid Kreditkarte informiert, der sollte hierbei einiges beachten. Denn auch wenn die Karten häufig als „kostenlos“ angeboten werden, kostenlose Angebote gibt es nicht! Häufig sind die Anbieter in der Preisgestaltung ausgesprochen kreativ und verlangen Gebühren für die Ausstellung der Karte, eine Jahresgebühr und eine Gebühr für die Aufladung auf die Karte. Aber wer sich auf einem Vergleichsportal die Mühe macht die Kosten zu vergleichen, der wird dann auch ein Produkt finden, dass in seiner Preisstruktur seinen Wünschen am nächsten kommt.

Die günstigsten Karten

Eines der interessantesten Angebote auf dem Markt wird aktuell über die Kalixa Bank angeboten. Hierbei handelt es sich um eine Mastercard, die weder eine Jahresgebühr oder eine Aufladegebühr in Rechnung stellt. Lediglich für die Erstausstellung der Karte und für die Bargeldabhebung wird eine Gebühr erhoben. Allerdings sollte man bei der Kalixa Card darauf achten, dass man nur maximal 300 Euro pro Tag am Geldautomaten abheben kann. Wer die Karte im Urlaub einsetzen möchte, der sollte dies vorher beachten. Eine andere prepaid Kreditkarte ist die Voice Cash Kreditkarte – ebenfalls unter dem Mastercard Logo ausgegeben. Die Ausstellungsgebühr liegt hier etwas höher und auch eine monatliche Grundgebühr wird bei dieser Karte fällig. Dafür erhält der Kunde einen etwas höheren Betrag am Geldautomaten.

Wer die Karte häufig mit höheren Beträgen auflädt, für den sind unter Umständen auch Karten von Vorteil, bei denen eine Guthabenverzinsung angeboten wird. Hier bieten die Explorer Card, die Cristal Card und die Payongo Card eine Verzinsung auf die eingezahlten Beträge von aktuell 1 %. Der Kunde sollte in diesem Zusammenhang aber genau kalkulieren, da bei diesen Karten eine Jahresgebühr anfällt. Darüber hinaus gibt es auch noch Anbieter, bei denen die Ausstellung einer Partnerkarte kostenlos möglich ist. Auch hier kann man bei Bedarf Geld sparen, wenn der Partner alternativ sonst eine eigene Karte mit zusätzlichen Kosten beantragen würde.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: