Call und Put?

by Torsten on January 18, 2012

Wobei handelt es sich eigentlich um die Begriffe Call und Put?

Bei den Begriffen Call und Put handelt es sich um Finanzmarktbegriffe, welche dem Verkäufer und Käufer von Vorteil seien können. Genauer genommen handelt es sich dabei um sogenannte „bedingte Termingeschäfte“, welche ganz bestimmte Optionen bieten. Die Optionen Put und Call lohnen sich jeweils nur bei einer gut durchgeführten Prognose eines Aktienkurses. Beide Optionen können durch eine Zahlung einer Prämie gesichert werden, müssen im Nachhinein aber nicht ausgeübt werden. Diese Prämie wird immer unterschiedlich berechnet.

Was ist der Call?

Bei der Option Call handelt es sich um eine sogenannte Kaufoption, welche sich der Käufer von Aktien sichern kann. Ein Call ist nur sinnvoll, wenn die Aussicht auf einen steigenden Aktienkurs vorliegt. Möchte der Käufer sich beispielsweise auf einen steigenden Aktienkurs von Gold absichern, kauft er einen Call mit Prämie für einen gewissen Zeitraum. Bei dieser Option wird ein gewisser Kaufpreis der Aktie auf einen ganz bestimmten Zeitraum festgelegt. Möchte der Käufer also ein Kilogramm Gold in einem Jahr für einen Preis von 500 Euro je Kilo kaufen, die Prognose für den Gold-Aktienkurs aber ansteigend ist, kauft er einen Call mit Prämie, um in einem Jahr das Kilogramm Gold auch für 500 Euro je Kilo kaufen zu können. Ist innerhalb des Jahres der Aktienkurs von Gold beispielsweise auf 700 Euro je Kilo gestiegen, kann der Käufer die Aktien trotzdem für 500 Euro je Kilo kaufen. Die gezahlte Prämie für die Option, erhält dabei der Verkäufer, allerdings verliert dieser Wiederum die Differenz der ausgeübten Option. Somit hat der Käufer von Gold-Aktien einen enormen Gewinn aus diesem bedingten Termingeschäft. Natürlich kann es auch passieren, dass der eigentliche Gold-Aktienkurs singt. Dann hat der Käufer des Calls die Möglichkeit, seinen Call gar nicht auszuüben, da er in diesem Fall eine Aktie für einen zu hohen Preis kaufen würde. Dann erhält der Verkäufer der Option trotzdem seine Prämie, und hat damit einen Gewinn erzielt. Der Käufer hat dagegen nur einen geringen Verlust. Durchaus sinnvoll ist diese Handhabung vor Allem beim Geld-und-Rohstoffhandel.

Was ist der Put?

Im Gegensatz zum Call ist der Put eine Option auf einen Aktienverkauf. Außerdem ist er nur sinnvoll wenn eine Aussicht auf einen fallenden Aktienkurs vorliegt. Wie beim Call kann man sich den Put mit einer Prämie sichern. Außerdem läuft die Option ebenfalls für einen bestimmten Zeitraum. In diesem Fall ist aber der Put-Käufer der Aktienverkäufer, sodass der Aktienkäufer die absichernde Prämie erhält. Wird also ein sinkender Goldkurs prognostiziert, kann sich der Aktienverkäufer auf einen bestimmten Zeitraum mit einer Put-Option, auf diesen fallenden Kurs absichern. Ist der Kurs gefallen kann er das Gold für den vereinbarten Preis verkaufen und der Käufer erhält die Prämie. Anders als beim Call, fährt der Put keinen Gewinn ein, sondern sichert lediglich den Verlust der Aktie ab. Steigt entgegen der Prognose der Goldkurs, muss der Put- Halter den Put nicht ausüben, und kann das Gold trotzdem gewinnbringend verkaufen. Die Prämie erhält der Put-Verkäufer trotzdem. Bei der Option Put, kann der Put-Verkäufer also Geld gewinnen und der Put-Halter Verluste absichern.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: